Feta-Käse selbst machen

Käse selbst zu machen ist gar nicht so schwer und man braucht nicht viel besondere Ausstattung. Ein Problem ist jedoch, dass viele Käsesorten lange reifen müssen (Wochen oder Monate) und das unter ganz bestimmten klimatischen Bedingungen, die zuhause nicht so leicht herzustellen sind.

Feta dagegen kann man sofort essen und lässt sich leicht lagern.

Neben Milch braucht man Bakterienkulturen, Kalziumchlorid, Salz und ggf. Lab.

Je nach Käse werden die Zutaten bei bestimmten Temperaturen und bestimmten zeitlichen Abständen hinzu gegeben. Am Ende davon ist ein Teil der Milch ausgeflockt und wird abgeseiht.

Anschließend wird die restliche Flüssigkeit heraus gepresst und man erhält ein Stück Käse.

Bei Feta presst man mit nur 2kg Druck für 4 Stunden.

Für Feta braucht man dann eine Salzlake (Wasser, Salz und bisschen Essig) in der man ihn aufbewahrt. Dadurch wird der Käse auch gesalzen.

Advertisements