Selbstgemachte Pasta: Tagliatelle

Ich bin gerade dabei alles mögliche selbst zu machen. Nachdem ich durch Brot und Pizza etwas Erfahrungen mit Teig sammeln konnte, schien Pasta als geeigneter nächster Kandidat.

Den Teig zu kneten war Schwerstarbeit. Was aber daran lag, dass ich die 2 Tassen Mehl aus dem Rezept ohne nachzudenken in 500g umgerechnet habe und damit knapp doppelt so viel Mehl hatte. Nach und nach hab ich immer mehr Ei dazu gegeben und irgendwann meinen Irrtum bemerkt. Mit den richtigen Proportionen geht’s bestimmt viel leichter.

Ausrollen und zuschneiden ging leicht und hat viel Spaß gemacht.

Da ich sie erst am nächsten Tag kochen wollte, habe ich sie so über Nacht trocknen lassen.

Nur 3-4 Minuten kochen.

Und super geschmeckt. Mach ich bestimmt nochmal.

Advertisements

Quiche Lorraine und Quiche mit Feta

Letztens dachte ich, dass ich ja gerne Quiche esse aber noch nie einen selbst gemacht habe. Höchste Zeit das zu ändern.

Quiche Lorraine

Der Aufwand hält sich in Grenzen und das Ergebnis war super lecker.

Quiche mit Feta

Nach dem Vorbacken mit baking weights (dass der Boden keine großen Blasen wirft).

Bon Appetit!

Pizza backen die Zweite

Begeistert von den Ergebnis, als ich vor zwei Wochen zum ersten Mal Pizza selbst gebacken habe, musste ich es gleich nochmal probieren. Diesmal nicht nur Margarita sondern auch Salami und mit Crudo Schinken. Und auch mit Gästen.

Super lecker geworden.

Leider klebt der Teig leicht am Metallschieber.

Größer als unsere riesigen Teller. Und ich hab den Teig nur ganz leicht auseinander gezogen. Größer würde auch kaum in den Ofen passen :-).

Urteil der Gäste: mindestens so gut wie beim Italiener :-).